Download Anatomie: Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische by Theodor H. Schiebler, Horst-W. Korf PDF

By Theodor H. Schiebler, Horst-W. Korf

Dieses Lehrbuch erfasst examensgerecht alle Teilgebiete der Anatomie: makroskopische Anatomie einschlie?lich Topographie, Embryologie, Histologie mit integrierter Zytologie und mikroskopischer Anatomie. Es ist lerngerecht und klinikorientiert durch: Stoffauswahl und Gliederung unter klinischen Gesichtspunkten - "Wie du dem Menschen gegen?berstehst." Aufbau nach dem Modul-Prinzip mit Lernzielen und kurzen Zusammenfassungen - f?cher?bergreifende und funktionelle Aspekte - klinische Hinweise.

Das Werk ist eng mit einem internetbasierten Lernprogramm verbunden (e-learning), das das Buch um einen Atlas der Histologie und der mikroskopischen Anatomie erweitert. Makroskopisch-anatomische Animationen zu ausgew?hlten Kapiteln machen Spa? und f?rdern die Lerneffizienz.

Show description

Read Online or Download Anatomie: Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische und mikroskopische Anatomie, Topographie PDF

Best anatomy books

Color Atlas and Textbook of Human Anatomy. Nervous System and Sensory Organs

A well-balanced mix of a scientific textual content, reference fabric and multicolor illustrations make this three-volume set eminently priceless for college kids and practitioners alike. Skillful visible method of anatomy, that is a needs to in each physician's schooling, is fortunately wedded to a lucid textual content juxtaposed web page by means of web page with tremendous multicolor illustrations in this sort of demeanour that the concise description of the sensible points of anatomy presents an invaluable consultant for the perceptive pupil.

Prime Mover: A Natural History of Muscle

Even if we blink a watch, raise a finger, throw a spear or a ball, stroll, run or basically breathe, we're utilizing muscle. even though muscular tissues range little in visual appeal and function around the animal state, they accomplish projects as various as making flies fly, rattlesnakes rattle and squid shoot their tenticles.

The Marmoset Brain in Stereotaxic Coordinates

Laboratory-bred universal marmosets (Callithrix jacchus) have a typical lifespan in captivity in far more than 12 years, whereas their greatest toughness is greater than sixteen years. because of its small measurement, its fairly effortless version to laboratory stipulations, and neuroanatomical similarities with human species, this animal is taken into account to symbolize a handy primate version for neurosciences and drug improvement.

Developmental Neuropathology

I used to be gratified by means of the main favorable reception and broad utilization obtained via the 1st variation of this e-book. A decade looks a brief interval for a publication on pathology, and but it witnessed many very important adjustments of recommendations, in addition to an impressive progress of information. the second one version required wide reorganization.

Additional info for Anatomie: Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische und mikroskopische Anatomie, Topographie

Example text

B. bei Versilberung die Haftkomplexe an Tangentialschnitten als sog. Schlussleistennetz. Hemidesmosomen befinden sich im basalen Zellbe- reich. Sie dienen der Verbindung mit der Basallamina (7 unten). In ihrer Struktur gleichen sie einer asymmetrischen Macula adhaerens, nicht jedoch biochemisch. Sie gliedern sich in intrazelluläre Platten, die zytoplasmaseits mit Intermediärfilamenten des Zytoskeletts (. Abb. 6), andererseits mit transmembranösem Integrin und Immunglobulin in Verbindung stehen.

Mehrzellige Drüsen liegen vor als 4 endoepitheliale Drüsen 4 extraepitheliale Drüsen Endoepitheliale mehrzellige Drüsen gibt es nur an weni- gen Stellen, z. B. in der Nasenschleimhaut und in der Harnröhre. Extraepitheliale mehrzellige Drüsen sind in der Regel eigenständige Organe mit einer Bindegewebskapsel und einer Septierung durch Bindegewebe in Lappen und Läppchen, z. B. bei den Mundspeicheldrüsen, der Tränen- oder Bauchspeicheldrüse. Abb. 14. Becherzelle H6, 7 Extraepitheliale Drüsen bestehen in der Regel aus einem 4 Drüsenkörper, der sich aus – sekretbildenden Drüsenendstücken, – Teilen des Ausführungsgangsystems und – Bindegewebe mit Gefäßen und Nerven zusammensetzt, und einem oder mehreren 4 Drüsenausführungsgängen.

Durch Resorption werden Flüssigkeiten und niedermolekulare Substanzen, durch Absorption Proteine und deren Abbauprodukte sowie anderes höher molekulares Material aufgenommen. Außer durch Endozytose kann es zur Wasseraufnahme in die Zelle durch Aquaporine kommen, die als zelluläre Wasserschleusen wirken. Sie bestehen aus transmembranösen Proteinen um einen Wasserkanal (Poren) (z. B. Nierenepithel). Im Einzelnen Bei der Stoffaufnahme durch Endozytose werden unterschieden: 4 Pinozytose 4 Phagozytose Beide Vorgänge beginnen mit Einsenkungen des Plasmalemms.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 25 votes